ARTIKEL ZUM 8. MAI

Neonazistische Provokation zum 8. Mai in München (a.i.d.a. Archiv)

Die Münchner Neonazis um Philipp Hasselbach und Roland Wuttke wollen die Serie ihrer NS-verherrlichenden Aktionen fortsetzen: Für den 8. Mai 2010, den 65. Jahrestag der militärischen Befreiung vom Nationalsozialismus, planen sie einen „Trommel- und Fackelmarsch“ durch den Münchner Südwesten. Unter dem Motto „8.Mai 1945 – der Krieg war zu Ende, das Morden nicht“ soll einmal mehr der Nationalsozialismus glorifiziert und die Opfer verhöhnt werden.

(weiter)

Neonazis am 8. Mai im Münchner Südwesten
(luzi-m.de)

Damit musste wohl gerechnet werden. Seit Jahren nutzen Rechtsextremist_innen den 8. Mai auch in München für die Verherrlichung des Nationalsozialismus, seit Jahren wollen sie an diesem Tag Täter_innen zu Opfern machen. Bisher hielten sie meist eine Hetz-Kundgebung am Marienplatz ab.

(weiter)